Logo Wortmarke
Ratgeber
23. Juli 2020

7 Tipps für Erstkäufer

Die Katze im Sack kaufen? Welche Fehler Sie als Erstkäufer unbedingt vermeiden sollten.

Ein Immobilienkauf gehört für die meisten Menschen zu den grössten Schritten im Leben. Meist steht die Verwirklichung der eigenen Träume als Antrieb dahinter. Ein Garten für die Kinder zum Spielen, die Freiheit der eigenen vier Wände oder der Ruhestand in Nähe zur Natur – die Kaufgründe sind so vielfältig wie das Immobilienangebot

Bei all den schönen Emotionen und Träumen sollte jedoch nie vergessen gehen, dass es sich bei einem Immobilienkauf meist um die grösste finanzielle Transaktion im Leben handelt. Damit der Kauf Ihrer Traumimmobilie nicht in einem Albtraum endet, beachten Sie folgende 7 Tipps:

Fehler 1) Ohne Plan starten
Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Im Rahmen eines Immobilienkauf sollte dieser erste Schritt zwingend die Überprüfung der eigenen finanziellen Situation sein – Was kann und will ich mir leisten? Wer planlos mit Besichtigungen loslegt, wird spätestens bei der Finanzierung auf den harten Boden der Realität zurückgeholt. Ersparen Sie sich diese Enttäuschung und starten Sie mit einer Finanzierungsberatung. Dies mag zwar der langweiligere Teil des Abenteuer Immobilienkauf sein, dafür können Sie sich einer erfolgreichen Reise sicher sein.

Fehler 2) Die Suchdauer unterschätzen
Ein Immobilienkauf ist oft ein langer Prozess. Ob mehrere Monate oder Jahre hängt ganz von den Umständen ab. Planen Sie auf jeden Fall genug Zeit ein, damit Sie Ihre persönlichen Pläne, wie z.B. Familienplanung oder Pensionierung, nicht unnötig zu einem Schnellschuss zwingen.

Fehler 3) Die eierlegende Wollmilchsau erwarten
„My home is my castle“: Wer hat sie nicht, die Idealvorstellung vom eigenen Zuhause. Wie bei Tipp 1) empfiehlt es sich zu Beginn der Suche eine Auflistung der eigenen Vorstellung zu machen. Unterscheiden Sie dabei in „Must have“ und „Nice to have“. Seien Sie auch bei der Lage offen und fragen Sie sich, was hinter einem Lagewunsch wirklich steckt. Nur wer ehrlich zu sich selber ist und die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse kennt, wird die Immobiliensuche geniessen können. Ohne Planung werden Sie spätestens bei der dritten Besichtigung und dem nächsten Fehlalarm des Immobiliensuchabos in eine geistige Immobiliendepression fallen.

Fehler 4) Die Katze im Sack kaufen
Endlich das Traumobjekt gefunden! Von der Suche erschöpft und um die Konkurrenz fürchtend, will man nur noch möglich rasch den Abschluss. Die wenigsten Immobilienkäufer haben ein vertieftes Bauwissen oder einen Architekten in der Familie. In vielen Fällen wird daher die Immobilie quasi als Katze im Sack gekauft. Man vertraut auf den eigenen Eindruck und darauf, dass schon nichts schlimmes passieren wird. Dieses Vorgehen kann fatale Folgen haben. In Zeiten von Reviews und Kundenrezensionen werden für Hotelübernachtungen im Wert von CHF 200.- und Elektrogadgets für CHF 50.- stundenlange Recherchen getätigt. Beim Kauf des Einfamilienhauses vertrauen jedoch viele Käufer auf zwei Besichtigungen und das eigene Bauchgefühl. Damit man sich als Käufer dieser Fahrlässigkeit nicht aussetzen muss, unterstützt der Grundeigentümer Verband Schweiz seine Mitglieder mit einem Gebäudecheck und der Immobiliengarantie.

Fehler 5) Falsch verhandeln
Wenn Sie unter Druck stehen, können Sie kaum erfolgreich verhandeln. Der Verkäufer oder Makler wird Sie zu einem schnellen Abschluss drängen und in Ermangelung einer Alternative werden Sie sich überrumpeln lassen. Die stärkste Verhandlungsposition ist, wenn Sie jederzeit ohne Reue und Druck den Verhandlungstisch verlassen können. Diesen Zustand können Sie erreichen, wenn Sie die oben stehenden Tipps Schritt für Schritt befolgen. Schauen Sie sich unbedingt mehrere Immobilien an. Sie können auch gleichzeitig mehrere Verhandlungen führen. Sie werden wertvolle Erfahrungen machen und neue Erkenntnisse gewinnen. Auswahl bedeutet Freiheit.

Fehler 6) Über die Hausbank finanzieren
Als aufmerksamer Leser dieses Artikels haben Sie zu Beginn Ihrer Immobiliensuche ein erstes Finanzierungsgespräch, z.B. mit Ihrer Hausbank, geführt. Ein Erstgespräch ist jedoch unverbindlich und Sie sollten sich hüten die erst beste Offerte anzunehmen. Banken und Versicherungen wissen, dass Sie als Erstkäufer unerfahren und nervös sind und werden Ihnen kaum zu Beginn die attraktivsten Konditionen anbieten. Auch hier gilt: Auswahl bedeutet Freiheit. Sobald Sie Ihre Traumimmobilie gefunden haben und die Chancen für einen Abschluss gut stehen, sollten Sie unbedingt mehrere Offerten einholen. Wenn Sie diese alleine tun, wird der Aufwand eher hoch sein. Sie müssen in der Regel jeder Bank einzeln Ihre Finanzierungsunterlagen zustellen und oft für ein persönliches Gespräch vorbei.

In den letzten Jahren hat das Modell Hypothekarbrokerage in der Schweiz Fuss gefasst. Dabei müssen Sie die Unterlagen und das Beratungsgespräch nur einmal mit dem Hypothekarbroker führen. Dieser holt Ihnen anschliessend Offerten passend zur Ihrer Finanzierungsstrategie ein. Da der Hypothkarbroker sich mit dem Markt und den jeweiligen Bankgegebenheiten auskennt, wird dieser in der Regel die deutlich attraktiveren Konditionen für Sie aushandeln können. Egal ob über Broker oder in Eigenregien: Vergleichen lohnt sich! Bereits eine Differenz von wenigen Basispunkten (1 Basispunkt = 0.01%) kann über die Gesamtlaufzeit rasch eine Ersparnis von mehreren tausend Franken ausmachen.

Als Mitglied im Grundeigentümer Verband Schweiz können Sie von unserer Finanzierungsberatung und den attraktivsten Zinskonditionen profitieren.

Fehler 7) Zurücklehnen und den Anschluss verpassen
Suchen, Finden, Verhandeln, Kaufen: Der Immobilienkauf macht Freude, braucht aber auch viel Energie. So sei es jedem frisch gebackenen Grundeigentümer zu gönnen, sich nachdem Umzug endlich an seiner Traumimmobilie zu erfreuen und seine Lebensträume darin zu verwirklichen. Wer langfristig glücklich in seiner Immobilie leben will, tut jedoch gut daran, sich laufend darum zu kümmern.

Mit dem Leben verändern sich die Bedürfnisse. Zeit und Wetter setzen der Liegenschaft zu. Gesetze und Auflagen werden angepasst. Zinsen verändern sich. Wer Talent im Garten beweist, mag sich nicht zwingend mit Nachfolgelösungen auskennen. Wer sich mit den Finanzmärkten auseinandersetzt, hat vielleicht weniger handwerkliches Geschick bei Renovationen. Wer kein allwissendes Multitalent ist, hat mit dem Grundeigentümer Verband Schweiz einen kompetenten Partner zur Seite.

Gemäss unserem Leitmotiv “Intelligent in Immobilien investieren” begleiten wir unsere Verbandsmitglieder während dem gesamten Lebenszyklus von Immobilien. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und ein Austritt jederzeit möglich.


17. August 2020 Einblick – August 2020

Einblick liefert Ihnen spannende Geschichten und persönliche Eindrücke aus dem Schweizer Immobilienalltag. Heute mit Sven Ortega-Bieri, Leiter Finanzierungen im Grundeigentümer Verband Schweiz.

12. August 2020 Immobilienbewertung

Wie viel ist meine Immobilie wert?

4. August 2020 Home Staging

Was ist Home Staging und wie nutzt man es erfolgreich im Immobilienverkauf?