Der Immobilienmarkt

Talsohle durchschritten?

Im vierten Quartal 2023 zeigt die Nachfrage am Schweizer Immobilienmarkt erste Anzeichen einer Erholung. Nach einer Phase der Stagnation war Ende des vierten Quartal eine Belebung der Transaktionen
zu verzeichnen. Ob und inwieweit sich diese Entwicklung in den Immobilienpreisen niederschlägt, wird sich jedoch erst im kommenden Jahr konkretisieren.

Unsere internen Daten deutet darauf hin, dass der Markt die Talsohle durchschritten haben könnte und sich bereits auf dem Erholungspfad befindet. Die anhaltend stabile Nachfrage nach Wohnraum,
insbesondere in städtischen Gebieten, und sinkende Finanzierungskosten lassen auf die baldige Wiederherstellung eines gesunden Marktgleichgewichts hoffen und signalisieren einen
potenziellen Abbau des entstandenen Angebotsüberschusses.

 

zur Bewertung

Der Hypothekenmarkt

Trendwende

In ihrer letzten geldpolitischen Lagebeurteilung am 14. Dezember 2023 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) aufgrund des rückläufigen Inflationsdrucks beschlossen, den Leitzins unverändert bei 1,75% zu belassen. Der Markt erwartet im neuen Jahr bereits wieder erste Zinssenkungen.

Als Folge dieser Entwicklung haben Festhypotheken, nach einem rasanten Anstieg in den ersten drei Quartalen des Jahres, eine signifikante Kehrtwende vollzogen. Zehnjährige Festhypotheken beispielsweise können nun wieder zu Konditionen unter der 2%-Marke abgeschlossen werden. Im Gegensatz dazu verlieren Geldmarkthypotheken allmählich an Attraktivität; ein Trend, der voraussichtlich anhalten wird, bis die SNB an der Zinsschraube dreht und den Leitzins senkt.

zum Hypothekenvergleich

Ihr Kontakt

Philemon Gyger
Leitung Ausbildung / Stv. Leitung Outbound-Telefonie

Ihr Anliegen

Schweizer Immobilienmarkt

Stand Q4/2023